Weihnachtsmann Handpuppe – Strickanleitung

Weihnachtsmann Handpuppe – Strickanleitung

Noch pünktlich zu Weihnachten habe ich euch eine Anleitung für eine Weihnachtsmann- oder Nikolaus-Handpuppe geschrieben. Wenn ihr mit der Hand hineinschlüpft und die Puppe zum Leben erweckt, könnt ihr Kinderaugen zum Leuchten bringen.

Das benötigst du:

  • 50 g rote Wolle, z.B. Universal Wolle
  • 50 g schneeweiße Wolle, evtl. Flausch oder Boucle
  • 50 g beige Wolle für das Gesicht und Hände
  • Reste dünne rote, braune oder schwarze Wolle zum Augen und Mund aufsticken
  • Füllwatte oder Füllwolle
  • Nadelspiel Nr 3 ½ – 4
  • Nähnadel mit größerem Öhr

Der Körper

Auf 4 Nadeln des Nadelspiels 60 Maschen (je Nadel 15 M.) in weißer Wolle anschlagen. Bei glatter Wolle in Runden immer abwechselnd 1 Runde rechte Maschen, eine Runde linke Maschen stricken. Bei Flausch- oder Bouclegarn kann man nur rechte Maschen stricken da der Rand sich damit meist nicht hochrollt. 5 cm in weißer Wolle stricken. Dann zur roten Wolle wechseln und weiter nur rechte Maschen stricken bis zu einer Gesamthöhe von 18 cm. Nun werden die Maschen in 2 x 14 Maschen und 2 x 16 Maschen auf den 4 Nadeln verteilt. Um die Armlöcher zu erhalten musst du nun über die 28 Maschen der ersten beiden Nadeln 4 cm in Hin- und Rückreihen arbeiten – Hinreihe rechte Maschen, Rückreihe linke Maschen. Dann diese Maschen liegen lassen und ebenfalls 4 cm in Hin- und Rückreihen über die 32 Maschen der 3. und 4. Nadel stricken. Danach werden wieder in Runden rechte Maschen gestrickt. Nach 2 cm in roter Wolle, 11 cm in beige Wolle stricken. Den Faden lang abschneiden, in eine Stopfnadel einfädeln und durch alle Maschen ziehen, fest zusammenziehen und den Faden gut vernähen.

In der vorderen Mitte (vorne sind die 28 M zwischen den Armlöchern) am unteren weißen Rand 8 Maschen aufnehmen und einen Streifen, der bis zur beigen Wolle reicht, kraus rechts, also Hin- und Rückreihe rechte Maschen, stricken. Die Maschen abketten und den Streifen als Mantelmitte auf dem roten Körper festnähen.

Die Arme

Auf 3 Nadeln 21 Maschen (je Nadel 7 M.) in roter Wolle anschlagen und 3 cm in Runden rechte Maschen stricken; zu weißer Wolle wechseln und weitere 2 cm stricken, bei glatter Wolle 1 Rund rechte Maschen, 1 Runde linke Maschen. Nun zur beigen Wolle wechseln und 2 ½ cm nur rechte Maschen stricken; den Faden lang abschneiden, in eine Stopfnadel einfädeln und durch alle Maschen ziehen – fest zusammenziehen und den Faden gut vernähen.

Den zweiten Arm genauso arbeiten.

Der Fingerling

Auf 3 Nadeln 21 Maschen (je Nadel 7 M.) in beiger Wolle anschlagen und 2 cm in Runden rechte Maschen stricken; in der nächsten Runde je Nadel die ersten beiden Maschen zusammen stricken; nach weiteren 2 cm die Abnahme wiederholen. Dann weiter bis zu der Höhe stricken, die der Länge deines Zeigefingers entspricht. Den Faden lang abschneiden, in eine Stopfnadel einfädeln und durch alle 15 Maschen ziehen, fest zusammenziehen und den Faden gut vernähen.

Ausarbeitung

Die beiden Arme in die Armlöcher einnähen.

Dann wird der Kopf ausgestopft. Dazu kann man Synthetik-Füllwatte nehmen, die beim Waschen der Puppen schneller trocknet, oder Füllwolle. Zuerst am Körperteil mit Heftstich unterhalb der beigen Wolle des Kopfes, dort wo sie mit der roten Wolle zusammen trifft, rundherum einen doppelten beigen Wollfaden (50-60 cm lang) einziehen (siehe Bilder). Damit wird der Kopf später abgebunden. Nun Ein Büschel Füllmaterial in den oberen Teil des Kopfes stopfen, so dass dieser etwa zu einem Drittel gefüllt ist. Dann den Fingerling auf den Zeigefinger stülpen und diesen mit Füllwolle oder -watte dick umwickeln. Den mit Füllwatte umwickelten Finger in den Kopf stecken, soweit, dass sich der untere Rand des Fingerlings etwa in Höhe des Fadens der zum Abbinden eingezogen wurde, befindet. Evtl. den Kopf mit noch etwas Watte nachfüllen. Dann ist es gut eine Hilfe zu haben, damit man nicht die Zähne 😉 zur Hilfe nehmen muss. Den eingezogenen Faden soweit zusammen ziehen, dass er locker um den Finger mit Fingerling liegt; fest verknoten. Die Fäden nach innen ziehen und damit später den Fingerling annähen, oder vernähen. Den Puppenmantel bis zum Hals/Fingerling über den Kopf ziehen. Der Fingerling kann nun an der abgebundenen Stelle rundherum festgenäht werden.

So wird der Kopf der Weihnachtsmann Handpuppe gestopft

So wird der Kopf der Weihnachtsmann Handpuppe gefüllt

Die Mütze

Den roten Teil der Mütze stricken wir quer mit verkürzten Reihen, dann fällt die Mütze schöner. Für das Muster, glatt rechts, die Hinreihen rechte Maschen, die Rückreihen linke Maschen stricken.

Mit roter Wolle 30 Maschen auf eine Nadel aufnehmen und 2 Reihen stricken. In der nächsten Rückreihe am Ende der Nadel 2 Maschen auf der Nadel liegen lassen, umdrehen und weiter über die restlichen Maschen (28) stricken. In jeder weiteren Rückreihe zusätzlich 2 Maschen am Ende stehen lassen, bis noch 10 Maschen auf der Nadel sind. Die folgenden 2 Reihen wieder über alle 30 Maschen stricken. Die Verkürzung der Reihen noch 2 – 3 x wiederholen. Die Höhe des Strickstückes sollte knapp dem Kopfumfang des Weihnachsmannes entsprechen. Das kann je nach Wolle, festem oder lockerem Strickstil und Ausstopfen des Kopfes etwas unterschiedlich sein. Sollte noch ein wenig an Höhe fehlen, zum Schluss einfach noch ein paar Reihen mehr über alle Maschen stricken.
Wenn die passende Höhe erreicht ist alle Maschen abketten.

Die erste und letze Reihe des Mützenteils aufeinander legen (rechte Maschen innen) und zusammennähen, so dass eine spitze Mütze entsteht.

Nun aus dem Mützenrand auf 3 – 4 Nadeln Maschen aufnehmen und mit weißer Wolle 3 cm in Runden den Rand stricken; je nach Wolle bei Boule oder Flausch nur rechte Maschen, bei glatter Wolle 1 Runde rechte Maschen, 1 Runde linke Maschen (genauso wie der Rand des Mantels). Wem das zu kompliziert ist… man kann auch einen 3 cm hohen x Kopfumfang breiten weißen Streifen extra stricken und an das rote Mützenteil annähen.

Für die Mützenspitze in weißer Wolle auf 3 Nadeln 12 Maschen (je Nadel 4 M.) anschlagen und 2 cm in Runden rechte Maschen stricken. Den Faden lang abschneiden, in eine Stopfnadel einfädeln und durch alle 15 Maschen ziehen – fest zusammenziehen und den Faden gut vernähen.

Diesen weißen „Boppel“ an der Mützenspitze festnähen.
Die Mütze wird nun am Kopf festgenäht.

Die Nase

In beige Wolle auf 3 Nadeln des Nadelspiels 6 Maschen (je Nadel 2 M.) aufnehmen und 2 Runden rechte Maschen stricken. In der 3 Runde je Nadel 1 Masche zunehmen = 9 Maschen und weiter in Runden rechte Maschen stricken. Nach 3 cm Gesamtlänge den Faden abschneiden und durch alle 9 Maschen ziehen – fest zusammenziehen und den Faden gut vernähen.
Die Nase mit etwas Füllwolle ausstopfen.

Ausarbeitung

Den Bart mit weißer Wolle in Schlingenstichen vom Mützenansatz über das Kinn bis zur anderen Gesichtsseite aufnähen.

Die Nase in der Gesichtsmitte annähen.

Mit roter Wolle den Mund aufsticken und mit brauner/grauer/schwarzer Wolle die Augen und Augenbrauen.

Die fertige Weihnachtsmann-Handpuppe

Die fertige Weihnachtsmann-Handpuppe

Weihnachtsmann Handpuppen

Weihnachtsmann Handpuppen

Besucher, die diese Seiten fanden, suchten auch:

Handpuppen stricken | 


Dir gefällt dieser Beitrag? Teile ihn!

Ein Kommentar

  1. wow, der ist toll geworden. Schf6n, wie die Farben etnstanden sind. Ajourmuster habe ich noch nicht gestrickt. Morgen werde ich mal die Merinowolle und andere weichere Wollsorten fe4rben, ich bin auf die Ergebnisse gespannt, leider brauchen sie bei dem Wetter le4nger zum trockenen. Ich melde mich, wenn ich die Ergebnisse gepostet habe. Du magst lieber dickere Wolle nehme ich an :0)Ich darf mir das Bild bestimmt ffcr meine Galerie nehmen?LG Lesley

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*